FANDOM


I - Lord Voldemort

Er war zweifelsohne sehr stark, mit seinen Horkruxen und seinen Fähigkeiten in der Magie, aber gleichzeitig auch schwach. Er verstand keine Liebe oder Hass wegen verlorenen Geliebten, einer seiner größten Schwachpunkte, da er so auf Lilys Zauber auf Harry unvorbereitet war. Die Horkruxe hätte er ein wenig sicherer aufbewahren sollen, sodass kein 17/18 jähriger Junge sie finden kann.
Wäre er nicht so stark auf Macht fixiert gewesen, hätte er im guten Sinne eine bahnbrechende Karriere haben können (Hogwarts-Schulleiter, vielleicht sogar Zaubereiminister). Der eigentliche Bösewicht ist meiner Meinung nach Tom Riddle Senior, der an der Entwicklung seines Sohnes maßgeblich beigetragen hatte ohne ihn je kennenzulernen.
Nichtsdestotrotz hatte er unglaubliche Fähigkeiten und Kenntnisse bezüglich der Magie.

II - Albus Dumbledore

Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore, wie er mit vollem Namen hieß, galt als mächtig und Weise, er war der einzige vor dem sich Voldemort fürchtet.
Was Grindelwald anging, merkte er lange Zeit einfach nicht, dass er eigentlich ihre gemeinsamen Ziele total anders auslegt. Doch auch hatte er als er einen Horkrux Voldemorts zerstörte, nicht daran gedacht dass dieser ihn vielleicht...schützt ? Neeein, wieso sollte er auch ? Es ist ja nicht ein Teil seiner Seele. Das führte schließlich dazu, dass Dumbledore in nächster Zeit sterben würde, was dieser auch mithilfe Snapes beschleunigte. Es half schlussendlich aber, da Snape nun Voldemorts vollstes Vertrauen hatte. Ich mag an ihm dass er manchmal wie ein kleines Kind wirkt, was ich auch weise finde, denn so ist man sorgenfreier (kurzweilig xD). Was Hygiene angeht, hatte er wie man im Film von 'Harry Potter und der Gefangene von Askaban' lange und schmutzige Fingernägel...
Dumbledore war ein brillanter Magier, der jedoch manchmal ein wenig komisch war :D

III - Severus Snape

Nun...einer der tapfersten Charaktere des Harry Potter Universums, derjenige der VOLDEMORT verriet.
In sechs Bänden hasst man ihn ohne Ende, bis man am Ende nur begeistert von ihm ist. Anders als oft wahrgenommen war er tatsächlich ein 'Mann Dumbledores'. Er war so trickreich, dass er den gefürchtetsten Zauberer aller Zeiten austricksen konnte, ohne das dieser das merkte. Snape ist nur ein Arsch zu Harry, da er der Sohn James' ist. Sowohl ist er aber der Sohn Lilys, was ihn ein wenig zerrüttet. Andererseits frage ich mich wie er ohne mit der Wimper zu zucken Dumbledore umbringen konnte, auch wenn es abgesprochen war. Den Blick und die Stimme die Albus kurz vor seinem Tod hatte, hätte mich dazu gebracht ihm einen Kakao zu spendieren. Aber Snape hat seinen Auftrag perfekt erfüllt und gab sogar kurz vor seinem Tod, Harry seine Erinnerungen. Er war auf der richtigen Seite. Auf der Seite eines Mannes der unfassbar leckere Säuredrops mochte.

IV - Sirius Black

Sirius Black, stammt aus einer Familie, in der (nahezu) alle Angehörigen nach Slytherin kommen. Bis auf Sirius, was ihn nicht gerade beliebt macht. Als James und Lily Potter von Ihr-Wisst-Schon-Wem ermordet wurden, war klar das einzig und allein der Geheimniswahrer Peter Pettigrew (Gewinner des 'hässlichsten Arschgesichts 2000-3000') daran schuld sein konnte, dass Ihr-Wisst-Schon-Wer die Potters finden konnte. Also machte Sirius sich auf, Peter zu bestrafen, für eine schreckliche Sache. Dieser plante seinen Rückzug aber unheimlich gut, und sorgte sogar noch dazu dafür dass Sirius nach Askaban gebracht wurde. Einer der Punkte der ihm den Sieg des 'hA' 2003 einbrachte. Jedenfalls lachte Sirius extrem als er abgeführt wurde. Er lachte sich tot, was ihm den Ruf des Psychopathen in so gut wie allen Zaubererhaushalten einbrachte. Aber wieso lachte er so verrückt ? Weil er keine Angst vor Askaban hatte ? War er im Inneren so stark und 'sorglos' dass es ihm anfangs nichts ausmachte ?
Als er schließlich fast dazu gekommen wäre seinen Namen zu bereinigen, schaffte Pettigrew es zu entwischen, da Potter ihn unbedingt am Leben lassen wollte...
Ihr-Wisst-......Voldemort benutze Peter Mal wieder für seine Zwecke und so begann sein erneuter Aufstieg. Peter ist an ein paar der schlimmsten Dinge zu seiner Zeit mit verantwortlich. Sirius hingegen wurden alle Taten PPs zugeschrieben, obwohl dieser vollkommen loyal war. Ich finde Peter hätte weitaus schlimmer sterben sollen. Sirius hingegen hätte in seinen letzten Jahrzehnten ein viel erfüllteres Leben verdient.

V - Remus Lupin

Nun geht es um einen vertrauten Freund und Rumtreiber, Mitgestalter der Karte der Rumtreiber. Es geht um den sympathischen Lupin. Gestorben ist er im Alter von 34 (?) Jahren bei der Schlacht von Hogwarts ebenso wie seine Frau. Leider wurde er von dem Werwolf Fenrir Greyback gebissen, der dies als Bestrafung für Lupins Mutter auswählte. Andere Schulleiter hätten ihn verjagt, vielleicht sogar angegriffen doch der große Albus Dumbledore erlaubte ihm dort in die Schule zu gehen, ließ sogar einen Baum, die Peitschende Weide pflanzen, die den Durchgang zu dem 'Geisterhaus' verstecken sollte. Was für die Bewohner von Hogsmeade Geister sind, ist der Werwolf-Lupin der heult. Dieser fühlte sich Dumbledore ewig schuldig, da er dieses Versteck auch für seine Freunde, unangemeldete Animagi benutzte. Wohl bei allen beliebt habe ich ihn ungefähr eine halbe Seite lang gehasst. Dieser Moment als Harry den Zauberstab auf Sirius richtet und ich mir denke:"Kill ihn doch endlich !!!" Aber dann kam Lupin. Und hat Harrys Zauberstab abgenommen. Da habe ich mir nur gewünscht, dass Lupin verreckt^^ Ein paar Sekunden später jedoch wurde er erneut - in Sirius' Fall nun zu meinen Lieblingscharakteren dazugezählt.
Edward Lupin, der Sohn des 'Gebissenen' wuchs zwar als Weise auf, aber mit der Vaterfigur Harry Potter, bei dem er auch viel Liebe erfahren konnte. Edward ist ein Methamorphmagus. Auch könnte er bald wirklich zur Familie Potter/Weasley, da im Epilog dargestellt wird dass er mit Roxanne Weasley (?) zusammen ist.

VI - Dobby, der Hauself

Er war der Hauself der Familie Malfoy, bei der er viel arbeiten und sich bei Fehlern auch selbst bestrafen, was er nie richtig in seinem Verhalten wegbekommen konnte. Aber dennoch warnte er Harry vor der Kammer, obwohl die Malfoys es ihm verboten hatten. Das zeigt seine Entschlossenheit. Er war anscheinend in so schrecklichen Verhältnissen dass er anfing zu weinen als Harry ihn bat sich zu setzen. Von diesem Moment an, begann seine "Vergötterung" von Harry. In dem Eifer, diesen zu retten sorgte er dafür das dass Ministerium dachte, dass Harry während den Ferien trotz Minderjährigkeit (hab erst ausversehen Minderwertigkeit geschrieben^^) zauberte, dann auch noch von den Dursleys in seinem Zimmer gefangen genommen wurde, dass er nicht schaffte zum Gleis 9¾ zu kommen, wodurch dieser wenn Snape es geschafft hätte, von Hogwarts geflogen wäre, und zu einem Knochenbruch, der nach Lockhart dazu ausartete, dass Madame Pomfrey Harry Knochen nachwachsen lassen musste. Vier schlimme Sachen...Um Harry zu retten. Ein wenig tollpatschig. Gefährlich. Als Harry auch noch dafür sorgt, dass Dobby der Freie Elf wird, verpflichtet er sich selbst dazu alles für Harry zu tun um ihm zu helfen (RIP Harry). Als er nach ewiger Zeit keine Arbeit findet, ist Dumbledore so nett ihn in der Hogwarts-Küche einzustellen, zu einem Gehalt, dass Dobby instinktiv ein wenig herunterschraubte. Wenn ich mich nicht irre, hat er sich dadurch dass er bezahlt werden wollte bei den anderen Elfen unbeliebt gemacht und unbewusst dafür gesorgt, dass Winky ungepflegt, dauernd betrunken und dauernd weinend wird. Manchmal erinnert mich Dobby an den Star Wars Charakter Jar Jar Binks - mit dem Unterschied dass Dobby nicht von fast jedem gehasst wird.
Dobby sorgt dafür dass um ihn herum Chaos entsteht, während er eigentlich helfen will. Eigentlich amüsant^^

VII - Delphini Riddle

Delphini Riddle, oder Lestrange oder einfach nur Delphini, wie man sie auch nennen mag. Die Tochter des Dunklen Lords und Bellatrix Lestranges. Mit ihrem unermüdlichen Ziel, Lord Voldemort wiederzubeleben werden wahrscheinlich viele von euch sie als böse einstufen. Da bin ich anderer Meinung. Man sollte sich ein Mal ihre Lage ansehen. Ihre Eltern sind tot, vielleicht erinnert sie sich nicht an sie. Dann hört sie davon, dass sie ihren Vater zurückholen könnte durch einen Zeitumkehrer. Der wird jedoch von dem Zaubereiministerium beschlagnahmt, etwas was auch Amos Diggory nicht in den Kram passt, da er einfach nur seinen Sohn haben will. Darum wird Delphi seine angebliche Krankenpflegerin, sie will näher an ihr Ziel heran kommen. Nebenbei würde sie dann auch noch als Tochter Voldemorts unglaublich mächtig werden. Wie sie selbst sagt will sie ihn niemals stürzen, sondern die mächtigste nach ihm sein. Eine Art Vertretung vielleicht.
Wonach Delphini sich eindeutig sehnt, ist ihren Vater wiederzubekommen und auch Macht zu bekommen. Was ihren Vater betrifft verstehe ich das: Sie ist eigentlich ein Abbild (im Inneren^^) von ihm und das stärkt nur die Tatsache dass er ihr Vater ist. Wie alle wissen die Band 8 gelesen haben scheitert ihr Vorhaben...und die Magische Welt ist sicher und das Dunkle ist für immer vernichtet, stimmt's? Nun ich glaube nicht, es wird immer und immer wieder Leute mit bösen Absichten geben, sowohl in der Realen Welt, als auch in Harry Potter. Wie weit diese kommen werden, liegt dann an den Bewahrern des Friedens und an den Kämpfern für das Gute. Auf jeden Fall ist dieser Charakter wirklich sehr interessant.

VIII - Cornelius Fudge

Cornelius Fudge, seine Zeichens Zaubereiminister und Inhaber des Ordens des Merlins 1. Grades. Interessanterweise hat er sich den Orden selber verliehen. Tja, Fudge wie man ihn kennt. Wer hätte es auch sonst getan? Jedenfalls nicht jemand, der auch nur ein Quäntchen Intelligenz besitzt...
Er war schon mit 17, also mit dem Erreichen der Volljährigkeit in der Magischen Welt im Ministerium tätig. Dass er Zaubereiminister wurde, hat er nur Dumbledore und Crouch sr. zu verdanken. Dumbledore lehnte es ab solch einen Posten anzunehmen, da, wie er Harry erzählt, er mit so einer machtvollen Position nicht gut umgehen könne. Vielleicht wollte er auch einfach in Ruhe Brausebonbons essen und zum Beginn eines neuen Schuljahres komische Wörter (Quiek, Krimskrams, etc.) sagen und eine schreckliche Hymne singen. Crouch hingegen verurteilte seinen EIGENEN Sohn zur lebenslangen Haft in Askaban. Das reduzierte seine vorige enorme Beliebtheit erheblich und ein Schaumschläger wie Fudge kam an die Macht. Zu Beginn seiner Amtszeit schickte er mehrmals täglich Eulen nach Hogwarts zu Dumbledore, da er von ihm Rat brauchte. Wir sehen, er ist nicht das was man kompetent und für sein Amt geschaffen, nennt.
Später wird er durch seine Macht regelrecht verseucht. Er geht zu Dumbledore und beschuldigt ihn, dass er die Macht übernehmen und ihn stürzen will!!! (https://youtu.be/-cV-MCqEMF8 eine Szene die ich liebe...Dann noch Shacklebolt: Sie müssen zugegeben, er hat Stil😂) Fudge ist wirklich wahnsinnig geworden! Dumbledore entkommt natürlich mit Hilfe von Fawkes.
Nach dem Kampf in der Mysteriumshalle muss Fudge schließlich eingestehen, dass Voldemort zurück ist, muss seine Macht abgeben und wird seines Amtes entzogen. Dennoch bleibt er Berater des derzeitigen Ministers Scrimgeour, der Fudges Plan durchführen will, Harry als 'Werbestrategie' zu benutzen. Glücklicherweise hat Harry keine Tomaten auf den Augen und Speck im Hirn, also nimmt er nicht an. Scrimgeour scheint ebenso ein Arsch zu sein, aber er verdient sich Anerkennung, denke ich nicht nur bei Harry sondern auch bei den Fans, als er Voldemort obwohl dieser ihn foltert nichts über Harrys Standort sagt. Fudge ist nicht mehr Berater des Zaubereiministers und seine weitere Zukunft ist ungewiss.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki