FANDOM


Basilisk
Basilisk
Spezies-Information
Augenfarbe

Gelb

Hautfarbe

Grüngrau

Haarfarbe

keine

Federfarbe
  • Scharlachroter Federbusch auf dem Kopf (wenn männlich)
  • keine (wenn weiblich)
Länge

bis 17 Meter

Flügelspannweite eines durchschnittlichen Erwachsenen

flügellos

Mortalität

Mortal (dennoch schwer zu töten)

Eigenschaft(en)
  • tödlicher Blick
  • extrem giftiger Biss
  • kann Gegner versteinern, statt sie zu töten
  • extrem langlebig
ZM-Klassifizierung

XXXXX

Status

Tierwesen

Basilisken sind riesenhafte, schlangenartige Tierwesen.

Beschreibung

Aussehen

Basilisken sind riesenhaft groß und gleichen optisch einer Schlange, welche aber bis zu siebzehn Meter lang werden kann und auch drachenartige Merkmale aufweist. Männliche Vertreter haben obendrein einen scharlachroten Federbusch auf dem Kopf, welcher bei den Weibchen gänzlich fehlt.

Eigenschaften

Körperlich sind sie enorm kräftig und stark und können mühelos Stein zertrümmern, besitzen rasiermesserscharfe Zähne, einen extrem starken Giftbiss, gegen welchen nur die Tränen eines Phönix helfen können, und ein exzellentes Gehör, welches auch die kleinsten Schwingungen wahrnehmen kann, weswegen sie ihre Gegner alleine schon damit recht effizient verfolgen und töten können. Ihre schrecklichste Waffe jedoch besteht in ihren großen, gelben Augen, welche bei direktem Blickkontakt absolut tödlich sind. Der tödliche Blick eines Basilisken ist dabei sogar so mächtig, dass man selbst dann, wenn man sie nur in einer Spiegelung oder durch eine Kamera, einen Geist oder ähnlichem sieht immer noch versteinert und damit völlig kampfunfähig gemacht wird[1].

Die Anwesenheit eines Basilisken genügt ferner, um alle Arten von Spinnen - selbst Acromantulas - in Panik zu versetzen und in die Flucht zu treiben[2].

Ernährung

Der Basilisk frisst alle Säugetiere und Vögel und die meisten Reptilien. Wenn die Nahrungsquellen ausreichen, kann diese Schlange ein sehr hohes Alter erreichen, sodass das Exemplar von Herpo dem Üblen um die neunhundert Jahre alt geworden sein soll. Angesichts der Tatsache, dass Salazar Slytherins Basilisk seit der Gründung der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei unbeschadet in der Kammer des Schreckens existieren konnte, wird diese Langlebigkeit bestätigt, wenngleich unbekannt ist, woher er seine Nahrung nahm.

Zähmung

Da sie Schlangen sind, können sie von einem mächtigen Parselmund gezähmt, abgerichtet und kontrolliert werden, weswegen seinerzeit Salazar Slytherin auch einen solchen ursprünglich als unterirdischen Beschützer der Schule in einer Kammer platzierte, die nur mittels Parsel geöffnet werden konnte. Da Basilisken aber ansonsten mordlüstern und nahezu unkontrollierbar sind, sind sie auch in die höchste Gefahrenklasse klassifiziert wurden. Allerdings haben auch sie eine große Schwäche, denn so können sie dem Krähen eines Hahns nicht widerstehen und fallen zuckend und auf der Stelle tot zu Boden, wenn sie dieses vernehmen.

Geschichte

Der erste in den Chroniken verzeichnete Basilisk wurde von Herpo dem Üblen gezüchtet, einem griechischen schwarzen Magier und Parselmund, der nach vielen Versuchen entdeckte, dass ein Hühnerei, das unter dem Bauch einer Kröte ausgebrütet wird, eine gigantische Schlange gebiert, die außerordentliche Kräfte besitzt.

Die Züchtung von Basilisken ist seit dem Mittelalter gesetzlich verboten, doch können derlei Praktiken umstandslos verheimlicht werden, indem man das Hühnerei einfach wieder unter der Kröte hervorholt, wenn die Abteilung zur Führung und Aufsicht magischer Geschöpfe einen Inspektor vorbeischickt. Allerdings sind nur Parselmünder in der Lage, Basilisken zu beherrschen, deshalb sind sie für die meisten schwarzen Magier genauso gefährlich wie für alle anderen.

Dass der Blick des Basilisken nur diejenigen tötet, die er direkt trifft, stellt sich im Jahr 1992/1993 heraus: Mehrere Personen werden in Hogwarts versteinert, weil sie den Blick eines Basilisken nicht direkt gesehen, sondern nur dessen Reflexion in einem Spiegel oder im Sucher einer Kamera oder durch einen Geist oder in einer Wasserpfütze erblickt haben. Diese Versteinerung kann durch einen kompliziert herzustellenden Alraune-Wiederbelebungstrank geheilt werden.

1992/1993 und auch 50 Jahre vorher öffnete Tom Riddle als Erbe von Salazar Slytherin die Kammer.

Während der Schlacht von Hogwarts gehen Ronald Weasley und Hermine Granger in die Kammer des Schreckens, um dem toten Basilisken Zähne aus dem Maul zu ziehen, um weitere Horkruxe zerstören zu können.

Anmerkungen und Quellen